Dienstag, 8. Juli 2008

Libellen

In unserem Teich (naja, es ist eher eine Pfütze von ca. 300l aber heiss geliebt) leben derzeit viele Libellenlarven. Normalerweise find ich am Abend immer nur noch die leere Hüllen, am Gras hängend vor. Aber vor kurzem hatte ich das Glück, noch eine Libelle beim Trocknen zu "erwischen". Es ist ein Wunderwerk Natur wie aus so einer, eher hässlichen Larve, ein so wunderschönes Tier schlüpfen kann. Die Larve ist ca. 4cm groß und die "fertige" Libelle hat schon eine Länge von ca. 12cm.
Geschlüpft ist, wie ich nach recherchem im Internet erfahren habe, eine Mosaikjungfer.

An einem Freitag nachmittag fand ich diese Mosaikjungfer auf dem Stein sitzend vor. Am Abend wunderte ich mich, daß sie ihre Flügel noch nicht ausgebreitet hatte. Am Samstag saß sie dann den ganzen Tag so da und am Sonntag immer noch. Spätnachmittags hatte mein Mann genug von meiner Sorge um die Libelle und half mir, sie zu "retten". Er nahm sie in seine Hand und ich zog vorsichtig die 4 Flügel auseinander. Die Libelle "schüttelte" sich kurz, flog davon und kreiste nochmal über unsere Köpfe. War ich froh!

Kommentare:

Romy hat gesagt…

Hallo Mel,

vom Internet reingelubscht möchte ich ein paar Grüße hierlassen.

Die Libelle retten und vorher noch fotografieren find ich super.

LG
Romy aus S.c.h.w.e.d.e.n.

Fuchsienrot hat gesagt…

Wow, da sind dir ja faszinierende Aufnahmen gelungen! Ich finde es ganz klasse von euch, dass ihr der Libelle so geholfen habt...:-)
LG
Angelika

Anke hat gesagt…

Hallo Mel,

das sind ja wunderbare Libellenaufnahmen, ich mag diese Tiere sehr gerne.

Finde ich total klasse, dass Ihr der Libelle geholfen habt.

Liebe Grüße
von Anke

blumenfee57 hat gesagt…

Eine tolle Fotoreihe. So einer Libelle zuzusehen ist sicher für die ganze Familie ein Ereignis.

Ein schönes WE wünscht Charlotte

Naturwanderer hat gesagt…

Hallo Mel, das gibt es manchmal, dass sich beim Schlüpfen der Libellen eine Störung einsetzt, sprich irgend ein Knick in den Flügeln, den sie aus eigener Kraft nicht bewältigen können. In der Phase sind sie schutzlos jedem Räuber(Vogel) ausgeliefert, da hatte ja eure Libelle großes Glück, dass sie nicht entdeckt worden ist, außer von der rettenden Hand deines Mannes, toll.
Übrigens, toll dein Blog, da werde ich wohl öfter mal Gast sein.
Lieber Gruß
von Edith